Zum Hauptinhalt springen

Anleitung: So bügeln Sie Ihr Hemd richtig

Unsere Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein Business-Hemd oder garment-washed Casual-Hemd richtig bügeln.

ironing

Sie benötigen dafür:
Ein Dampfbügeleisen
Eine Sprühflasche
Sauberes Trinkwasser
(Stärke ist nicht nötig)

Etons berühmtes Spezialfinish macht das Bügeln ganz leicht. Wenn Sie jetzt noch die richtige Reihenfolge und Ausführung beim Bügeln beachten, erhalten Sie schnell und einfach ein makelloses Ergebnis. Ein garment-washed Hemd wird dagegen einem speziellen Waschverfahren unterzogen, um einen weicheren Griff mit leichtem Worn-Look zu erzielen. Das Hemd soll also gar nicht perfekt glatt, sondern leger-elegant aussehen: makellos auf seine ganz eigene Weise.

1. Die Basis
Wie sagt man so schön: Gute Vorbereitung ist alles. Hemden lassen sich am besten bügeln, wenn sie frisch gewaschen und noch etwas feucht sind. Trockene Hemden sollten Sie anfeuchten, das macht das Bügeln einfacher und Sie erhalten ein besseres Ergebnis.

2. Kragen
Stellen Sie Ihr Bügeleisen für ein Business-Hemd auf mittlere Temperatur und für garment-washed Hemden oder Jersey- und Piquéhemden auf niedrige Temperatur ein. Bitte prüfen Sie die Angaben auf dem Pflegeetikett vor dem Bügeln. Bügeln Sie zuerst die Rückseite des Kragens. Gehen Sie dabei sehr sorgfälig vor: Beginnen Sie an den Spitzen und arbeiten Sie sich nach innen und nach unten zum Kragensteg vor. Gehen Sie dann bei der Vorderseite des Kragens genauso vor.

3. Manschetten
Knöpfen Sie die Manschette auf. Bügeln Sie nur die Außenseite. Dabei beginnen Sie an den Ecken und arbeiten sich wie beim Kragen vor. So erhalten Sie ein makelloses Ergebnis. Bei einer einfachen Manschette bügeln Sie um den Knopf herum, da er sonst einen Abdruck hinterlassen kann.

4. Rückenpasse
Stellen Sie jetzt ihr Bügeleisen auf hohe Dampfleistung ein. Legen Sie die Rückenpasse mit einer Seite an das Ende des Bügelbretts. Bügeln Sie die Passe von den Ecken nach innen.

5. Rücken
Drehen Sie das Hemd, um den unteren Rückenteil zu bügeln. Gehen Sie ebenfalls von außen nach innen vor.

6. Vorderteile
Legen Sie ein Vorderteil auf das Bügelbrett. Achten Sie darauf, sorgfältig um die Knöpfe herumzubügeln. Dann bügeln Sie das zweite Vorderteil.

7. Ärmel
Sie haben ein Ärmelbrett? Jackpot. Es geht aber auch ohne. Der Trick besteht darin, die beiden Stofflagen glatt und genau übereinanderzulegen, bevor Sie mit dem Bügeln beginnen. Damit entlang des Ärmels keine scharfe Falte entsteht, legen Sie ihn längs ein paar Millimeter über die Kante des Bügelbretts. Beginnen Sie an der Armkugel und arbeiten Sie sich bis zur Manschette hinab.

Hier noch einige praktische Tipps:
Wenn Sie auf Reisen sind oder nicht viel Zeit haben, können Sie das Hemd auf einem Kleiderbügel ins Badezimmer hängen, während Sie duschen. Durch den Wasserdampf werden Knitterfalten geglättet und das Hemd wirkt wieder frisch. (Bei unseren Business-Hemden aus Trikotstoff und Polohemden aus Piqué reicht das meistens völlig aus.)

Bügeln Sie das Hemd gar nicht. Unsere Hemden mit Spezialfinish heißen nicht umsonst „bügelfrei“. Ziehen Sie ein leicht geknittertes bügelfreies Hemd einfach an. Hier reicht oft schon Ihre Körperwärme, damit die Knitterfalten verschwinden.